Artikeldetails


Schwerpunkt: Umweltpsychologische TheoriebildungRaquel Duarte, Sam Wyverkens & Florian Lange (2020),
Using humor to protect the environment: a field experiment on the use of non-reusable plastic cups. Short Notice
(Der Effekt von Humor auf Umweltschutzverhalten: ein Feldexperiment zur Nutzung von Einwegplastikbechern. Kurzbericht).

Umweltpsychologie 24(2), 141-146.
Dieser Artikel wurde in englisch verfasst.
Zusammenfassung:In einem Feldexperiment haben wir untersucht, inwiefern Humor die Wirksamkeit von Umweltschutzappellen befördern kann. Zu diesem Zweck haben wir in zwei Universitätsbibliotheken unterschiedliche Poster neben den Kaffeeautomaten platziert. Beide Poster sprachen sich für den Gebrauch wiederverwendbarer Kaffeebecher aus und umfassten einen Cartoon, der zwei Plastikgegenstände und einen Fisch im Meer darstellte. Das eine Poster suggerierte, dass die Plastikgegenstände eine Party auf Kosten des Fisches feierten. Das andere Poster war ähnlich gestaltet, enthielt jedoch keine derartige humorvolle Personifizierung. Wir beobachteten den Gebrauch von wiederverwendbaren und Einwegbechern vor dem Aufhängen der Poster, während einer dreiwöchigen Interventionsphase und zwei Wochen nach dem Entfernen der Poster. In der Bibliothek mit dem humorvollen Poster beobachteten wir während der Interventionsphase einen höheren Anteil wiederverwendbarer Becher als in der Bibliothek mit dem neutralen Poster. Dieser Unterschied war jedoch nicht signifikant stärker ausgeprägt als vor der Intervention und kann daher nicht eindeutig auf den Effekt des humorvollen Posters zurückgeführt werden. Wir diskutieren mögliche Entwicklungen für zukünftige Forschung zum Einfluss von Humor auf Umweltschutzverhalten.
Schlagworte:Beobachtungsmethoden Humor Umweltschutzverhalten
Abstract:With the present field experiment, we examined whether humor can increase the effectiveness of appeals for pro-environmental behavior. To this end, we placed different posters promoting the use of reusable coffee cups next to coffee vending machines of two university libraries. Both posters included a cartoon depicting two plastic items and one fish in the ocean. The humorous poster was designed to suggest that the plastic items were celebrating a party at the cost of the fish. The non-humorous poster did not involve such a humorous personification, but was matched to the humorous poster on all other dimensions. The use of reusable vs. disposable cups was observed before poster implementation, over a three-week intervention period, and two weeks after the end of the intervention. During the intervention period, we observed higher rates of reusable cup use in the library where we had placed the humorous poster as compared to the library where we had placed the non-humorous poster. These differences between conditions were, however, not significantly more pronounced than before intervention implementation. Hence, they cannot conclusively be attributed to the humorous poster. Future directions for research on the effect of humor of pro-environmental behavior are discussed.
Keywords:Conservation (ecological Behavior) Humor Observation Methods


Zum Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe: Rebound-Effekte

Suche

© 2024 Zeitschrift Umweltpsychologie, ISSN 1434-3304
Impressum | Kontakt