Artikeldetails


Schwerpunkt: Psychologie im Raum: Bildung, Arbeit, Gesundheit, OrientierungMartin Pallauf, Isabella Hämmerle, Manfred Kofler, Kristina Förster, Tobias Werner, Judith Kathrein & Nesrin Ates (2019),
Assistenztechnologien im Wohnraum älterer Menschen
– Erwartungen und Akzeptanz.

Umweltpsychologie 23(1), 10-33.
Dieser Artikel wurde in deutsch verfasst.
Zusammenfassung:Das eigene Heim stellt für viele Senior*innen das Zentrum ihrer Mensch-Umwelt-Beziehung dar. Neue, innovative Technologien im Wohnumfeld können ein sicheres und unabhängiges Leben im Alter unterstützen. Diese Technologien für ein aktives Leben im Alter wurden im Rahmen des Forschungsprojekts West-AAL (Active and Assisted Living) über 1,5 Jahre in verschiedenen Testsettings mit 71 Testhaushalten selbstständiger älterer Personen in Westösterreich erprobt und evaluiert. Insgesamt nahmen 73 Personen im Alter zwischen zwischen 53 und 96 Jahren teil (M = 79.38, SD = 10.00), 73 % Frauen, 27 % Männer).Es wurde eine Evaluierungsstrategie mit qualitativen und quantitativen Aspekten entwickelt. Im vorliegenden Beitrag werden Auszüge aus der Testphase, wie die Erwartungen vor dem Technologieeinsatz, der subjektiv wahrgenommene Einfluss der Technologien auf ausgewählte Bereiche der Lebensqualität sowie die Erfahrungen nach Ende der Testphase präsentiert. Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt, dass die Erwartungen der Testpersonen an die Technologien höher sind als die tatsächlichen Erfahrungen. Technologien aus den Kategorien Sicherheit und Schutz sowie Wohnen und Gebäude wurden als besonders relevant eingestuft und positive Auswirkungen der AAL-Technologien auf einige Aspekte der subjektiv wahrgenommenen Lebensqualität konnten festgestellt werden. Das Potential von AAL-Technologien für ein sicheres und unabhängiges Leben ist noch nicht ausgeschöpft. Gründe dafür sind eine nach wie vor schwierige Nutzung sowie umfassender Unterstützungs- und Begleitungsbedarf.
Schlagworte:Altern Altern in Häuslicher Umgebung Bebaute Umwelt Betreutes Wohnen Informationstechnologie
Abstract:For many senior citizens, the own home is the center of their human-environment interaction. New, innovative technologies can contribute to a safe and independent life in their own living environment. These technologies, widely denoted as ‘Active and Assisted Living Technologies’ (AAL technologies) were tested in the context of the research project West-AAL. The technologies were evaluated during a period of 1.5 years in various test settings with a total of 71 test households of senior citizens in Western Austria. In total, 73 persons between the ages of 53 and 96 participated (M = 79.38, SD = 10.00), 73 % women, 27 % men).During the project, an evaluation strategy was developed, which included both qualitative and quantitative aspects. This article presents excerpts from the results of this testing phase. It illustrates the expectations that were associated with the AAL–technologies before the test phase, the subjectively perceived influence of the technologies on selected areas of the quality of life of the test users, as well as the experiences after the end of the test phase. The pre-post comparison shows that test users' expectations are higher than actual experience. Technologies related to security and protection as well as housing and building were identified as particularly relevant for senior citizens and also can be associated to effects on quality of life aspects. Finally, there is still a lot of potential for AAL solutions for senior citizens, as the usage is still difficult and requires support.
Keywords:Aging Aging in Place Assisted Living Built Environment Information Technology


Zum Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe: Rebound-Effekte

Suche

© 2024 Zeitschrift Umweltpsychologie, ISSN 1434-3304
Impressum | Kontakt