Artikeldetails


Schwerpunkt: Energie (Teil 2)Dorika Fleissner, Ulf J. J. Hahnel & Sebastian Gölz (2014),
Auswirkungen eines zeitvariablen Tarifes auf Verhalten und Einstellungen von Energiekonsumenten.
Umweltpsychologie 18(1), 20-41.
Dieser Artikel wurde in deutsch verfasst.
Zusammenfassung:In der vorliegenden Studie werden die Auswirkungen eines zeitvariablen Tarifes auf Energiekonsumenten untersucht. Dabei werden Effekte auf das Lastverlagerungsverhalten, auf das Energiesparverhalten, sowie Auswirkungen auf Einstellungen der Versuchsteilnehmer vorgestellt. In einem Feldtest wurden 1094 Haushalte mit intelligenten Zählern (Smart Metern) ausgestattet und zu zwei Messzeitpunkten befragt. Eine Gruppe von 121 Haushalten nutzte über einen Zeitraum von fünf Monaten zusätzlich einen zeitvariablen Tarif. Es zeigte sich, dass der zeitvariable Tarif einen Effekt auf das Lastverlagerungsverhalten der Teilnehmer hatte. In der Gruppe der Tariftestteilnehmer wurde der Energiekonsum häufiger in die Abend- und Nachtstunden verschoben, als in der Gruppe der Nicht-Tariftestteilnehmer. Es zeigte sich kein Effekt des zeitvariablen Tarifes auf das selbstberichtete Energiesparverhalten. Neben Auswirkungen des zeitvariablen Tarifes auf das selbstberichtete Verbrauchsverhalten wurde der Einfluss auf die Einstellungen der Tariftestteilnehmer untersucht. Hierzu wurden Einstellungen zum Energiekonsum faktorenanalytisch ausgewertet und Veränderungen in den Einstellungs-Faktorwerten überprüft. Es zeigte sich keine Veränderung in den Einstellungen zum Energiekonsum aufgrund des zeitvariablen Tarifes. Jedoch bewerteten die Studienteilnehmer den zeitvariablen Tarif überwiegend positiv und bekundeten Interesse an einer Weiterführung des Tarifangebotes. Neben der Vorstellung der Tarifstudie diskutiert der Beitrag Möglichkeiten, zeitvariable Tarife als Instrument zur Steigerung von Transparenz und Akzeptanz im Rahmen der Energiewende zu nutzen.
Schlagworte:Energiesparverhalten Lastverlagerungsverhalten Umwelteinstellungen Variable Tarife Verhaltensänderung
Abstract:This paper aims at analysing the behavioural effects of variable tariffs on energy users. Effects of variable tariffs have been investigated in terms of participants’ load-shifting behaviour, their energy conservation behaviour and their attitudes towards energy consumption. In a field test, 1094 households were equipped with smart meters and surveyed at two points in time. A sub-sample of 121 households received variable tariffs for a period of five months. Self-reported data revealed that the sub-sample receiving variable tariffs was more active in shifting its energy consumption than those households not receiving variable tariffs. Variable tariffs had no effects on participants` energy consumption behaviour. Results also indicate that variable tariffs had no effects on participants’ attitudes towards energy consumption. Nonetheless, the variable tariffs were predominantly evaluated as positive and participants expressed interest in continuing with the tariff offer. Finally, the paper discusses options to use variable tariffs as a tool to provide transparency and raise acceptance in the transition process of the energy supply system.
Keywords:Behavioural Change Energy Conservation Behaviour Environmental Attitudes Load Shifting Behaviour Variable Tariffs


Zum Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe: Rebound-Effekte

Suche

© 2024 Zeitschrift Umweltpsychologie, ISSN 1434-3304
Impressum | Kontakt