Artikeldetails


Schwerpunkt: UmweltgerechtigkeitStefanie Baasch (2012),
Gerechtigkeit als Aspekt von Klimawandel-Governance.
Umweltpsychologie 16(2), 86-103.
Dieser Artikel wurde in deutsch verfasst.
Zusammenfassung:Dieser Beitrag befasst sich mit den Herausforderungen von Klimaanpassung auf nationaler und regionaler Ebene und konzentriert sich dabei auf die Fragestellung, inwieweit Governance-Ansätze zu einer gerechten oder zumindest gerechteren Ausgestaltung von Klimaanpassung beitragen (können) und wo Schwächen in der gegenwärtigen Gestaltung von Klimawandel-Governance gesehen werden. Hierfür werden Beispiele aus aktuellen Politikpapieren zur Klimaanpassung in Deutschland auf nationaler und regionaler Ebene analysiert. Die Bedeutung von Gerechtigkeit im Kontext von Klimaanpassung wird dabei sowohl aus politikwissenschaftlicher Perspektive als auch Bezug auf gerechtigkeitspsychologische Erkenntnisse begründet. Um der Komplexität des Themas gerecht zu werden, wird zunächst beschrieben, welche Spezifika Klimaanpassung als gesellschaftliche Herausforderung und Problemfeld aufweist. Im Anschluss daran werden Governance-Ansätze und ihre Auswirkungen auf die Gestaltung politischer Prozesse im Rahmen von Klimaanpassung aufgezeigt. Hierbei werden Aspekte der Legitimität und Gerechtigkeit vertiefend behandelt, um daraus Handlungsvorschläge für eine gerechtigkeitssensible Klimawandel-Governance abzuleiten.
Schlagworte:Gerechtigkeit Governance Klimawandel Partizipation Umweltkonflikte
Abstract:This paper focuses on the challenges of climate change adaptation in Germany on a national and regional level and tries to find answers to the question of how governance approaches could contribute to more just design of adaptation. An analysis of policy papers on adaptation offers insights about how justice is addressed in current adaptation strategies and reveals weaknesses in present strategy designs. The relevance of justice in the context of climate change adaptation is regarded by using both the perspective of political science and justice psychology. In the beginning the structure of climate change adaptation as a complex challenge for politics and civil society is described, followed by a closer look on governance approaches and their impacts on the design of political processes in the field of climate change adaptation. Issues of legitimacy and justice are discussed more detailed to extrapolate recommendations for a more justice, sensible climate change governance.
Keywords:Climate Change Environmental Conflicts Governance Justice Participation


Zum Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe: Rebound-Effekte

Suche

© 2024 Zeitschrift Umweltpsychologie, ISSN 1434-3304
Impressum | Kontakt