Artikeldetails


Schwerpunkt: Nachhaltiger Konsum (Teil 2)Ingo Kastner, Ellen Matthies & Max Willenberg (2011),
Chancen zur Förderung nachhaltigkeitsrelevanter Investitionsentscheidungen durch psychologisch basiertes Framing
Eine Pilotstudie.

Umweltpsychologie 15(1), 30-51.
Dieser Artikel wurde in deutsch verfasst.
Zusammenfassung:Gegenstand der vorliegenden Untersuchung ist eine Analyse unterschiedlicher Förderangebote zur Erhöhung des Verbreitungsgrades solarthermischer Anlagen in privaten Haushalten aus Perspektive der psychologischen Entscheidungsforschung. Hierzu wurden zunächst die dominanten staatlichen Angebote (Bereitstellung von Zuschüssen und Vergabe vergünstigter Kredite) beschrieben und vor dem Hintergrund psychologischer Entscheidungstheorie beurteilt. Im Rahmen eines Szenarienexperimentes wurden die beiden existierenden Subventionsformen mit einem dritten Konzept verglichen, das auf die positiven Konsequenzen der Entscheidung fokussiert (Gewinn-Framing). In zwei Erhebungsphasen wurden anfallende Stichproben von insgesamt 70 Versuchspersonen im Rahmen eines fiktiven Szenarios gebeten, sich für eine von drei ökonomisch gleichwertigen, aber unterschiedlich ausgestalteten Förderalternativen zu entscheiden sowie die einzelnen Wahlalternativen hinsichtlich des wahrgenommenen ökonomischen Risikos zu beurteilen. Bei der Wahlentscheidung zeigten sich Präferenzen für das neu eingeführte Konzept. Das ökonomische Risiko wurde hier tendenziell am geringsten wahrgenommen. Es konnte zudem gezeigt werden, dass eine sozial-ökologische Orientierung die Entscheidung für eine Investition in solarthermische Anlagen allgemein begünstigt, während eine machtorientiert-materielle Orientierung in einem negativen Zusammenhang steht.
Schlagworte:Erneuerbare Energien Framing Nachhaltiger Konsum Prospect Theory Umweltverhalten
Abstract:Subject of the present study was the analysis of different aid programs designed to increase the diffusion rate of solar thermal systems in private households from the perspective of psychological decision making research. Firstly, the dominant governmental pull systems (direct subsidies and cut-rate loans) were described and evaluated against the background of psychological decision making theory. Within a scenario-based experiment, both subvention systems were compared to a third concept using positive framing to trigger an investment. Two enquiries with convenience samplings of altogether 70 subjects were made. In a fictitious scenario the participants were asked to choose one of the three aid programs that were economically equal but designed differently. Furthermore, all options were to be rated regarding the economical risk perceived by the subjects. The decisions showed preferences for the newly introduced concept. Its economical risk was by trend perceived as being the smallest of the given alternatives. In addition, it was shown that a social/ecological orientation triggers an investment in a solar thermal system whereas a power/material orientation constrains it.
Keywords:Conservation (ecological Behavior) Framing Prospect Theory Renewable Energies Sustainable Consumption


Zum Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe: Rebound-Effekte

Suche

© 2024 Zeitschrift Umweltpsychologie, ISSN 1434-3304
Impressum | Kontakt