Artikeldetails


Schwerpunkt: Erklärung und Veränderung von UmweltverhaltenEllen Matthies (2005),
Wie können PsychologInnen ihr Wissen besser an die PraktikerIn bringen?
Vorschlag eines neuen integratives Einflussschemas umweltbewussten Alltagshandelns .

Umweltpsychologie 9(1), 62-81.
Dieser Artikel wurde in deutsch verfasst.
Zusammenfassung:Damit neuere umweltpsychologische Erkenntnisse von PraktikerInnen besser rezipiert und angewandt werden können, ist es dringend erforderlich, die in den letzten Jahren sich kumulativ entwickelnde Modell- und Interventionsforschung zu integrieren. Es wird aufgezeigt, dass das bisher von PraktikerInnen genutzte integrative Einflussschema umweltbewussten Handelns (Fietkau & Kessel, 1981) neuere Erkenntnisse zur Determination von Umwelthandeln (z.B. Normen oder Gewohnheiten) bzw. zu dessen Veränderung (z.B. Wirksamkeit normzentrierter Techniken) nicht berücksichtigt. Es wird daher ein neues Rahmenmodell vorgeschlagen, das auf einem modifizierten Modell moralischer Entscheidungen beruht. Das Rahmenmodell berücksichtigt neben moralischen, sozialen und weiteren Motiven blockierende Gewohnheiten und situative Einflüsse. Es trifft Annahmen zum Zusammenspiel dieser Faktoren und bietet Anknüpfungspunkte für vielfältige, insbesondere auch für neu entwickelte, wirksame Interventionsstrategien. Das Modell wird am Beispiel des Verkehrsmittelwahlverhaltens erläutert.
Schlagworte:Intervention Normaktivationsmodell Umweltbewusstsein Umweltschutz
Abstract:To improve practitioner’s reception and implementation of recent knowledge of environmental psychology, an integration of the cumulating research in the domain of modeling and altering environmentally significant behavior is urgently needed. It is pointed out that the Einflussschema umweltbewussten Handelns (Fietkau & Kessel, 1981), which has been used by practitioners, does not consider recent insights about determining factors of pro-environmental behavior (e.g., norms or habits) and about altering pro-environmental behavior (e.g., impact of norm-focused intervention techniques). Therefore a new integrative model is suggested, which is based on a modified model of normative decisions. Besides moral, social, and further motives, the new frame model includes blocking habits and situational influences. It models the interplay of the determinants and is thus able to link up to a manifold of intervention techniques, particularly to the most recent and effective ones. The model is exemplified by analyzing travel mode choice.
Keywords:Activation Model Conservation Environmental Concern Intervention Norm


Zum Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe: Partizipation

Suche

© 2018 Zeitschrift Umweltpsychologie, ISSN 1434-3304
Impressum | Kontakt